20210224_175439.jpg

Sicherheit im ISW

Lüftungsanlage

Für eine optimale Frischluftversorgung, Zuluft/Abluft wurde eine Anlage nach modernster Technik eingebaut - SUVA geprüft

Querschläger

Wände, Decken und Böden der Anlagen wurden so ausgestattet, dass nach technischem Ermessen, keine Querschläger, also Rückprall von Geschossen oder deren Splitter erfolgen.

Akkustik

Bei der Akkustik legten wir höchsten Wert auf die Minderung durch übertragene Schallwellen, wir erreichen

in allen Anlagen beste Lärmschutzvorgaben.

Brandschutz

Die Anlage wurde mit einer hochmodernen Brandmelde- und Löschanlage ausgestattet.

Branddetektion mit Flammenmeldern. Firstresponser und Feuerlöscher.

Bundesamt für Polizei fedpol
 

Als Privatperson eine Waffe erwerben :
 

Eine Waffe wird erworben, wenn sie gekauft, geschenkt, geerbt, gemietet oder ausgeliehen wird.
Je nach der Art der Waffe benötigen Sie einen Vertrag, einen Waffenerwerbsschein oder eine Ausnahmebewilligung.

Für die Sicherheit jedes Aufenthaltes im ISW
ist die PSK zwingend ;
die persönliche Sicherheitskontrolle
geladen - nicht geladen
jede Waffe muss als geladen betrachtet werden.
Die Prüfung auf Funktionsfähigkeit der Waffe/n,
Die Prüfung der Umgebung und des Zielraumes.

 

Medizinische Betreuung und Versorgung

 

Die Gesundheit steht an oberster Stelle. Deshalb sind unsere Instruktoren in MEDIC BASIC ausgebildet, verfügen über die Erfahrung und Material. Der Defibrillator ist im Eingangsbereich gekennzeichnet.

Verhalten in einem Notfall

Ruhe bewahren, Alarm auslösen, andere Personen warnen, sich selbst nicht gefährden.

Bei Brand, Gebäude verlassen. Hilfe organisieren.

Wenn Sie einen medizinischen Notfall melden, bereiten Sie sich auf folgende Fragen vor:

  • Wo genau ist der Notfallort? Ortschaft, Strasse, Hausnummer, Stock

  • Wer ruft an? Ihre Rückrufnummer?

  • Was genau ist passiert? Sind Sie beim Patienten?

  • Wann ist es passiert? Zeitpunkt des Notfalls

  • Wie viele Patienten sind betroffen?

    • Alter des Patienten / Wenn unsicher > geschätztes Alter

    • Ist der Patient bei Bewusstsein?

    • Atmet der Patient?

  • Weitere Angaben? z.B. Pat. eingeklemmt, Gefahren, Hinweise

Wichtige Nummern : möglichst ruhig antworten:

Polizei           Telefon  117

Feuerwehr    Telefon 118

Rettung         Telefon 144

Anlage betreuender Arzt in Wittenbach : Dr.med. Ralf Strauss Tel. 071 298 42 38

Sicherheit im ISW - PDF